Mit einer Stichsäge Aluminium schneiden

Stichsäge Aluminium schneiden
Stichsäge Aluminium schneiden

Erfahren Sie hier, wie Sie mit einer Stichsäge Aluminium schneiden können.

Obwohl eine Stichsäge immer mit Holzverarbeitung in Verbindung gebracht wird, kann man ihr auch Aluminium bearbeiten. Sie benötigen dazu nur das richtige Sägeblatt und die richtige Technik. Lesen Sie daher in diesem Beitrag alles darüber, wie Sie mit einer Stichsäge Aluminium schneiden. hier erfahren Sie, wie Sie Metall mit einer Stichsäge sägen.

Allgemeines

Nachdem es sich beim Aluminium um ein Metall handelt, hat dies ganz andere Eigenschaften als Holz aufzuweisen. Achten Sie daher auf folgende Punkte:

Sie brauchen zum Schneiden von Aluminium ein anderes Sägeblatt, wie das, das Sie bei der Holzbearbeitung verwenden.

Außerdem sollte die Stärke des zu schneidenden Teils allerhöchstens 1 cm (10 mm) betragen. Denn, je dicker das Material, desto schlechter das Endergebnis…

Beachten Sie auch, dass Sie das Material im Bereich des späteren Schnitts vorzubereiten haben. Mit diesem Punkt beginnen wir auch gleich …

Die Materialvorbereitung

Aluminium weist einen für Metalle verhältnismäßig niedrigen Schmelzpunkt auf. Es ist daher wichtig, dass Sie das Alu-Blech, das Sie bearbeiten wollen, entlang der Schnittlinie einölen. Dadurch hemmen Sie die Hitzeausbreitung, die durch die Reibung mit dem Sägeblatt entsteht. (Denken Sie daran, dass Sie ja auch einen Bohrer beim Metallbohren immer wieder kühlen müssen, damit er nicht abstumpft). Öl ist dazu ein geeignetes Mittel.

Auch die mögliche Verzahnung des Blattes wird so minimiert. Schneiden Sie lange und oft, empfiehlt sich aber generell ein grobes Sägeblatt, bei dem die Zähne nicht soweit aneinander stehen.

Das Sägeblatt wählen

Das Schneiden von harten Materialien bedingt die Zuhilfenahme eines harten Sägeblattes. Am besten ist es, sie wählen ein Sägeblatt aus HSS (Hochleistungs-Schnellschnitt-Stahl) mit einer groben Verzahnung. Mit so einem Blatt werden Sie meines Erachtens die besten Erfolge erzielen. Es ist sehr robust und wird dementsprechend auch für Metallbohrer verwendet.

Beim Aluminium haben Sie aber auch eine Alternative: Das Sägeblatt aus Bi-Metall. Dieses ist ebenfalls robust und sehr effektiv.

Mit der Stichsäge Aluminium schneiden

Nun, wenn Sie alles vorbereitet und eingespannt haben kann es auch schon losgehen. Vergessen Sie nicht, mit Handschuhen zu arbeiten (Aluminium erwärmt sich und die Schnittkante ist sehr scharf) und eine Schutzbrille zu tragen. Das Werkstück sollte auch befestigt werden (anzwingen), wenn diese möglich ist.

Halten Sie die Stichsäge stets fest in der Hand und konzentrieren Sie sich auf den Schnitt. Es kann bei Metallen generell vorkommen, dass es zu unerwarteten Verkantungen des Geräts kommt – daher ist ein fester Griff hier umso wichtiger.

In diesem Zusammenhang ist es auch wichtig, den Druck sehr niedrig zu halten. Ein hoher Druck auf die Säge erhöht nur die Wahrscheinlichkeit des Verkantens. Schalten Sie außerdem die Pendelhubfunktion aus und arbeiten Sie mit niedriger Hubzahl.

Setzen Sie da Sägeblatt auch nicht direkt am Metall an, sondern ein stückweit außerhalb. Auch wenn Sie zwischendurch eine Pause einlegen, nicht wieder direkt am Metall ansetzen, sonst verkanten Sie garantiert.

Nachbearbeiten der Schnittkante

Was beim Holz eher weniger wichtig ist, gilt für das Aluminium (und auch andere Metalle) umso mehr: Sie müssen diese Nachbearbeiten.

Nehmen Sie für feine Nachbearbeitungen daher ein feine Feile und für grobe Unebenheiten zuerst eine grobe Feile, um die Entgratung der Schnittkante vorzunehmen.

Führen Sie die Nachbearbeitung mit einer sauberen Auf- und Abbewegung mit der Feile wenn möglich ohne ruckeln und zuckeln durch. Kreiden Sie die Feile vor Beginn der Arbeit etwas ein und üben Sie auch hier nicht zu viel Druck aus.

Hier finden Sie weitere Stichsäge Tipps.