Mit einer Stichsäge kurven sägen: Rundungen ausschneiden

Stichsäge kurven sägen
Stichsäge kurven sägen

Erfahren Sie hier, wie Sie mit einer Stichsäge kurven sägen können.

Eher selten aber doch ab und zu müssen Sie auch mit einer Stichsäge kurven sägen. Die Anforderungen sind ein wenig anders, als wenn Sie gerade sägen aber grundsätzlich stellt das mit etwas Übung und Geschick auch kein Problem dar. In diesem Beitrag habe ich das Wichtigste zusammengefasst.

Sicherheitsaspekte beim Schneiden mit der Stichsäge

Da es für mich das Wesentlichste beim Arbeiten mit einer Stichsäge ist, kommt das Thema Sicherheit zu Beginn dieses Beitrages:

  • Handschuhe, Schutzbrille, Gehörschutz und Sicherheitsschuhe gehören für mich zur Grundausstattung.
  • Lange Haare unter einer Kappe oder einem Shirt verstauen.
  • Nie zum Körper hin sägen, immer von diesem weg (wenn möglich).
  • Der Sägeschlitten sollte immer satt am Werkstück aufliegen
  • Das Werkstück befestigen bzw. einspannen (wenn möglich)
  • Konzentration auf den Schnitt!
  • Kabel und dessen Führung während dem Sägen beachten
  • Nehmen Sie die Säge vom Strom, wenn Sie das Blatt wechseln oder einrichten.

Möglicher Weise sind das nicht alle Sicherheitstipps, aber die meiner Ansicht nach wesentlichsten sollten dabei sein!

Das Sägeblatt für Rundungen

Während für gerade Schnitte ein breites Sägeblatt ideal ist, gilt für Kurven und Radien je schmäler, desto besser. Dies ist aber auch logisch, da mit einem sehr schmalen Sägeblatt auch sehr enge Kurvenradien möglich sind.

Bei einem breiten Blatt besteht immer die Gefahr, dass es bricht, weil es zu viel Druck aufnehmen muss.

Es gibt also spezielle Kurvensägeblätter, die auch für unterschiedliche Materialien (Holz, Aluminium, etc.) im Handel erhältlich sind. Für Metalle beispielsweise gibt es Sägeblätter aus HSS oder Bi-Metallen.

Wie Sie mit einer Stichsäge kurven sägen

Sollten Sie eine Stichsäge mit Pendelhubfunktion besitzen, müssen Sie diese Funktion bei einem Kurvenschnitt unbedingt ausschalten. Durch das Vor- und Zurückpendeln entsteht ein ganz unsauberes Schnittbild bei Radien und Kurven.

Zeichnen Sie sich die Schnittlinie exakt mit einem Bleistift oder ähnlichem vor und lassen Sie nichts aus, weil Sie denken, das hätten Sie schon im Gefühl. Ich selbst habe schlechte Erfahrungen gemacht, sowohl bei geraden als auch kurvigen Schnitten nicht die ganze Linie auszuzeichnen, sondern aus Bequemlichkeit einzelne Passagen auszulassen. In der Regel haben Sie nicht das „Gefühl“ diese nicht markierten Passagen beim Sägen richtig zu treffen …

Die richtige Führung ist wichtig! Je mehr Ihre Hand über dem Sägeblatt liegt, desto genauer und besser können Sie mit der Stichsäge Kurven sägen.

Beginnt Ihr Schnitt mitten in einer Platte, müssen Sie mit einem Bohrer vorbohren, der etwas größer ist, als das Sägeblatt breit ist. Dann können Sie das Blatt bequem dort ansetzen und entlang der Linie sägen.

Wenn Sie wissen möchten, wie ein gerader Schnitt funktioniert, hier entlang: Mit der Stichsäge gerade sägen.

Zusammenfassung und Fazit

Wichtig ist meiner Ansicht nach, dass Sie immer konzentriert und bei der Sache sind und vor allem Sicherheitsaspekte beherzigen. Der Rest kommt von alleine. Vor meinen ersten Schnitten in Holz habe ich mir Reste zusammen gesucht, eine kurvige Linie gezeichnet und versucht, die Kurve bestmöglich auszuschneiden. Das kann ich Ihnen nur empfehlen, wenn es darum geht, einmal zu üben, bevor man den eigentlichen Schnitt macht.

Hier kommen Sie zurück zu den Stichsäge Tipps.