Rechteck in Holz sägen: Mit diesen Methoden kommen Sie zum Ziel

Rechteck in Holz sägen
Rechteck in Holz sägen

Erfahren Sie in diesem Beitrag, wie Sie ein Rechteck in Holz sägen können.

Während noch verhältnismäßig einfach ist, Löcher aus einem Holz zu schneiden (Lochsäge, Stufenbohrer, etc.) ist das bei einem Rechteck schon etwas aufwändiger. Der Vorteil der geraden Schnitte steht dem Nachteil der geometrischen Figur, die nicht rund ist, gegenüber. Damit Sie trotzdem Ihr Rechteck in Holz sägen können, habe ich den folgenden Artikel verfasst:

Mit welchen Sägen können Sie ein Rechteck in Holz sägen?

Tauchsäge mit Führungsschiene*

Nun, hier stehen meiner Ansicht nach zwei Sägen zur Verfügung: Die Stichsäge und die Tauchsäge. Mit diesen beiden Geräten ist es möglich, ein Rechteck aus einem Stück Holz auszusägen und damit einen innen liegenden Schnitt zu machen. Bei der Tauchsäge ist optimal, wenn eine Führungsschiene dabei ist.

Hier übrigens Details zum Arbeiten mit der Führungsschiene: Handkreissäge mit Führungsschiene.

Mit anderen Sägen können Sie das nicht. Eine normale Kreissäge oder Handsäge braucht immer den Anschluss von außen. Sie können nicht mitten im Werkstück ansetzen.

Bestes Beispiel ist das Ausschneiden der Spüle aus der Küchenarbeitsplatte. Auch hier nimmt man am besten entweder die Stich- oder die Tauchsäge.

Ich persönlich ziehe die Stichsäge der Tauchsäge vor, aber das ist Geschmackssache.

Wie Sie mit einer Tauchsäge vorgehen

Eine Tauchsäge hat gegenüber einer herkömmlichen Handkreissäge den Vorteil, dass diese in das Werkstück eintaucht und daher das Blatt über der Führungsschiene thront. Darüber habe ich hier schon einmal berichtet: Tauchsäge oder Handkreissäge.

Sehen Sie sich zum besseren Verständnis auch diese Skizze an:

Handkreissäge Tauchsäge Unterschied

Hier sehen Sie den Unterschied zwischen einer klassischen Handkreissäge und einer Tauchsäge.

Der große Vorteil der Tauchsäge* ist jedoch, dass der Schnitt exakt gerade wird, was bei der Stichsäge nicht zu 100% der Fall ist.

Der kleine Nachteil der Tauchsäge gegenüber einer Stichsäge liegt allerdings in der Tatsache, dass Sie bei einem innen liegenden Schnitt nicht bis in das Eck kommen.

Sie müssen daher an allen vier Ecken nachsägen. Das können Sie händisch oder auch mit der Stichsäge machen. Außerdem ist es nicht schlecht, die Ecken auch nachzubohren.

Sehen Sie sich dazu auch das nachfolgende Video an:

Wesentlich aus meiner Sicht ist auch, dass Sie ein gutes Kreissägeblatt für diesen Zweck verwenden. Empfehlen kann ich hier ein HM Sägeblatt mit relativ vielen Zähnen, das für Holz geeignet ist und auch in Ihre Tauchsäge passt. Sehen Sie sich zum Beispiel dieses Modell hier an: Professional Kreissägeblatt Optiline Wood zum Sägen in Holz von Bosch*.

Wie Sie mit einer Stichsäge vorgehen

Hier möchte ich anhand der Praxis zeigen, wie ich es mache, wenn ich ein Rechteck aus Holz aussägen muss:

Schritt 1 – Anzeichnen

Als erstes müssen Sie sich das Rechteck, das Sie später aussägen wollen, anzeichnen. Dazu nehmen Sie einen gut sichtbaren Stift und zeichnen das Rechteck gut sichtbar an. Zum Konstruieren sollten Sie auch einen Winkel verwenden.

Rechteck aus dem Holz sägen

Wichtig ist, dass Sie das Rechteck ordentlich und gut sichtbar anzeichnen.

Schritt 2 – Vorbohren

Bei einer Stichsäge müssen Sie zuerst ein Loch bohren (im Inneren zu sägenden Rechtecks), damit Sie mit dem Stichsägeblatt von dort aus weiter arbeiten können. Dieses Loch sollte so groß sein, dass das Sägeblatt ausreichend Platz findet.

Ich mache dass viermal – ein Loch an jeder Seite – damit ich dann leichtes Spiel habe.

Vier Löcher werden in das Holz vorgebohrt.

Schritt 3 – Das Sägeblatt wählen

Das richtige Sägeblatt ist in diesem Fall eines für gerade Schnitte in Holz. Also eines, das eine gewisse Breite aufweist und sich während dem Sägen nicht leicht ablenken lässt.

Sehen Sie sich zum Beispiel dieses Set an, das dafür geeignet ist: Professional Stichsägeblatt-Set von Bosch*.

Zu Not geht aber auch eines für kurvige Schnitte. Spannen Sie es in die Stichsäge ein (die noch nicht am Stromnetz hängt).

Tragen Sie beim Sägen auch ausreichende Schutzkleidung, wie eine Schutzbrille, Gehörschutz und dergleichen.

Sie sollten ein Sägeblatt für gerade Schnitte nehmen (links)- notfalls geht auch eines für kurvige Schnitte (rechts).

Schritt 4 – Das Rechteck aus dem Holz sägen

Führen Sie nun die Stichsäge in eines der Bohrlöcher und nehmen Sie die Säge in Betrieb. Halten Sie diese fest und sicher in der Hand und fahren Sie entlang der Markierung in eine Ecke des Rechtecks.

Dann stoppen Sie und setzen im nächsten Bohrloch an. Führen Sie die Säge wieder in das Eck. Sie müssen das an jedem Bohrloch zweimal machen. Einmal in die eine und dann in die andere Richtung.

Sägen Sie von einem Loch in eine beliebige Ecke …

… Dann sägen Sie von einem weiteren Loch in dieses Eck.

Schritt 5 – Nachbearbeitung

Wenn Sie alles korrekt gemacht haben, sollte das Reststück nun heraus fallen und ein eingeschnittenes Rechteck über bleiben. Je genauer und sorgfältiger Sie gearbeitet haben, desto schöner sollte auch die Schnittkante sein.

Notfalls können Sie diese vorsichtig mit einer Holzfeile oder einem Stemmeisen nach bearbeiten.

Gesägtes Rechteck im Holz

So sieht das Endergebnis aus – meistens muss noch nachgearbeitet werden.

Fazit

Es ist überhaupt nicht schwer, ein Rechteck in Holz zu sägen. Sie brauchen nur eine geeignete Säge, einen Bohrer samt Bohrmaschine und ein gutes Sägeblatt.

Sehen Sie sich dazu auch ein aus meiner Sicht geeignetes Stichsägeblatt-Set im Detail an:

Bosch Professional 3tlg. Stichsägeblatt-Set...*
  • Geeignet für Hartholz, beschichtete Platten und abrasive Holzwerkstoffe
  • Drei Stichsägeblätter (2 x T 308 BF, 1 x T 308 BOF)
  • Für Stichsägen aller Elektrowerkzeugmarken mit T-Schaftaufnahme (Einnockenschaftaufnahme)

Letzte Aktualisierung am 7.06.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API