Skip to main content

Ihr Säge-Ratgeber im Internet

Holz sägen mit dem Winkelschleifer: Geht das denn überhaupt?

Nägel werden mit dem Hammer eingeschlagen, Schrauben mit dem Schraubenzieher eingedreht und Holz sägt man mit einer Säge. Oder doch nicht? Tatsächlich kann man auch Holz mit dem Winkelschleifer sägen. Aber wie geht das? Wofür braucht man einen Winkelschleifer? Das Gerät wird oft auch als Flex oder Trennschleifer bezeichnet. Die kleinen Geräte sind eigentlich Schleifmaschinen. Sie haben ein Winkelgetriebe, die Schleifscheibe dreht sich daher parallel zum Körper des Geräts. Aber ist der Winkelschleifer wirklich eine Schleifmaschine? Immerhin gilt die sogenannten Flex als flexibel – also für viele Dinge geeignet. Zum Glätten vor dem Lackieren (also dem eigentlichen Schleifen) sollte man sie jedoch nicht verwenden. Verwirrt? Dann dürfen wir wohl aufklären:

Grundsätze: Einsatzgebiete für den Winkelschleifer

Der Winkelschleifer oder die FLEX gelten als Allrounder und sind die Einsteigerwerkzeuge: Wer als Hobbybastler eine kleine Werkstatt zu Hause hat, besitzt in der Regel einen Akkuschrauber mit verschiedenen Aufsätzen und eine Flex mit unterschiedlichen Blättern. Als Blätter oder Scheiben werden die Aufsätze bezeichnet, die die Flex für die unterschiedlichen Arbeiten ausrüstet. Das Prinzip ist einfach: ein Gerät – viele Anwendungen. Und das alles kann die Flex:

  • Schruppen: Werkstoffe werden großflächig abgetragen
  • Schneiden: Sägen ist eine Form des Schneidens
  • Entrosten: Rost wird von einer Oberfläche großflächig abgetragen
  • Entgraten: noch eine Form des Glättens von Oberflächen
  • Schärfen: Messer und Scherblätter werden scharf, wenn die Oberfläche geglättet wird

Das ist schon eine ganze Menge. Die Flex ist allerdings in erster Linie zum Bearbeiten von harten Werkstoffen gedacht: Fliesen, Stein, Metall (hier auch mehr: Mit einem Winkelschleifer Metall trennen) und Beton werden in der Regel damit bearbeitet. Bleche und Metallträger entrosten Sie mit der Flex, und die Klingen Ihrer Messer, Ihre Meißel und Stechbeitel schärfen Sie mit dem Gerät.

Unterschiedliche Größen für verschiedene Anwendungen

Auch wenn der Winkelschleifer erst einmal ein Allrounder ist, gibt es für die verschiedenen Anwendungen doch unterschiedliche Maschinen. Sie unterschieden sich in ihrer Leistung und in der Größe der Scheiben. Einfach zu merken: Je größer die Scheibe ausfällt, desto mehr Leistung muss das Gerät erbringen. Daraus ergibt sich für Sie: Eine große Scheibe bedingt einen leistungsstarken Motor und damit ein größeres Gerät, was wiederum bedeutet, dass das Gerät mehr wiegt und aufgrund der höheren Leistung schwerer zu beherrschen ist.

Unterschied Trennscheiben

Trennscheiben für den Winkelschleifer gibt es in unterschiedlichen Größen und Materialien.

Natürlich ist der Winkelschleifer nicht in jeder beliebigen Größe erhältlich. Die gängigsten Größen liegen bei 115 Millimetern, 125 Millimetern und 230 Millimetern. Angegeben ist dabei immer der Scheibendurchmesser. Weniger gängig, aber immer noch zu finden sind Durchmesser von 150 Millimeter und 180 Millimeter. Die Leistung liegt bei Maschinen mit einem Scheibendurchmesser von 115 Millimetern meist bei 600 Watt bis 750 Watt. So eine Flex führen Sie meist mit einer Hand, das Gerät wiegt unter zwei Kilogramm.

Diese sehr kleinen und leichten Geräte reichen aus, wenn Sie nur Werkzeuge schärfen oder Metall entrosten wollen. Dünne Fliesen können Sie damit auch schneiden.

Standardgröße: 125 Millimeter

In kleinen Werkstätten wie auch im Heimgebrauch steht Ihnen meist ein Winkelschleifer oder Trennschleifer mit einem Scheibendurchmesser von 125 Millimetern zur Verfügung. Die Geräte haben zwischen 800 Watt und 1.400 Watt, sie wiegen etwa zwei bis zweieinhalb Kilogramm. So ein Gerät können Sie immer noch mit einer Hand führen, aber ab einer Leistung von 1.000 Watt etwa eignet sich der Trennschleifer auch für die Bearbeitung von Beton, Stein und dicken Stahlträgern.

Größere Geräte mit starken Motoren von 2.000 Watt oder mehr haben in der Regel einen Scheibendurchmesser von 230 Millimetern. So ein Winkelschleifer wiegt wenigstens viereinhalb Kilogramm. Derart schwere und große Geräte führen Sie nicht mehr mit einer Hand. Sie sind für das Schneiden von Schlitzen im Mauerwerk geeignet. Feine Arbeiten können Sie damit eher nicht erledigen.

Warum der Winkelschleifer auch Trennschleifer genannt wird

Was kann man mit den verschiedenen Scheiben nun alles anstellen? Zuerst einmal kommt es natürlich auf die Scheibe an: Die kann dick oder dünn sein, kann eine fein oder eine grob strukturierte Oberfläche besitzen, kann aus verschiedenen Materialien sein. Aber prinzipiell tut der Winkelschleifer immer dasselbe: Die Scheibe dreht sich. Setzen Sie eine Scheibe mit Oberflächenstruktur flach auf Ihr Werkstück auf, wird die Oberfläche großflächig abgetragen.

Setzen Sie eine dünne Scheibe mit der Kante auf, wird eine schmale, immer länger werdende Stelle der Oberfläche abgeschmirgelt. Führen Sie Ihre Gerät geschickt, können Sie über diese Technik Fliesen schneiden. Aber Sie schneiden nicht wie bei einem Messer mit einer sehr dünnen Klinge, sondern teilen das Werkstück, indem Sie es auf einer schmalen Fläche einfach „durchschleifen“. Daher kommt die Bezeichnung Trennschleifer.

Schutzbrille

Ob er nun Winkelschleifer oder Trennschleifer genannt wird: Die Schutzausrüstung beim Hantieren mit diesen Geräten ist meiner Ansicht nach das Wichtigste.

Metall, Stein, Fliesen – und auch Holz?

Metall und Stein sind sehr harte Materialien, die dem Werkzeug viel abverlangen. Der Winkelschleifer kommt aufgrund der starken Motorisierung aber durchaus damit klar. Wichtig ist, dass für jede Anwendung der richtige Aufsatz oder die passende Scheibe gewählt wird.

Die verschiedenen Hersteller bieten viel Zubehör an: Von einfachen Trennscheiben aus Metall über die Karbide Schleif-Trennscheibe bis hin zu Diamant-Trennscheiben reicht das Angebot. Schleifauflagen, Bürsten, Fächerschleifer, Poliersets, Schleiftöpfe und Filzauflagen kommen dazu. Bitte achten Sie beim Kauf immer darauf, dass …

  • … die Scheibe oder der Aufsatz für Ihr Gerät ist, denn die Geräte der unterschiedlichen Hersteller können nicht mit jedem Zubehör genutzt werden.
  • … der Aufsatz die richtige Größe für Ihr Gerät hat.
  • … der Aufsatz für das gewünschte Material geeignet ist.

Denn wenn Sie sich im Baumarkt die verschiedenen Scheiben ansehen, stellen Sie fest: Eine Diamant-Trennscheibe für Stein Mittelhart sieht anders aus als eine Trennscheibe für Hartmetall oder eine Trennscheibe für Granit. Die Materialien haben unterschiedliche Härtegrade, und die Trennscheiben werden entsprechend gestaltet.

Holz sägen mit dem Winkelschleifer

Neben harten Materialen kann man mit einem Trennschleifer auch Holz trennen. So eine Trennscheibe birgt Gefahren: Sie kann Ihnen den Winkelschleifer aus der Hand reißen. Daher ist eine Scheibe mit nur drei Zähnen besser.

Holz sägen mit dem Winkelschleifer: Funktioniert das?

Das funktioniert durchaus. Holz ist ein relativ weiches Material im Vergleich zu Stein und Metall, ist aber fasrig. Und die zähen Fasern können den Trennscheiben zusetzen. Daher achten Sie bitte darauf, dass Sie zum Sägen von Holz die passende, ausdrücklich dafür geeignete Scheibe erwerben. Eine Möglichkeit ist zum Beispiel diese Scheibe hier*.

Was Sie unbedingt wissen sollten: Beim Trennschleifen (also dem Holz sägen mit der Trennscheibe) entsteht viel Reibung. Winkelschleifer mit 1.000 Watt und mehr erzeugen also durch die Drehgeschwindigkeit und die daraus resultierende Reibung Hitze. Deshalb fliegen die Funken, wenn Sie Metallstreben mit einer Trennscheibe zerteilen.

Letzte Aktualisierung: 13.10.2021, Bilder von amazon.de

  • Sie brauchen Schutzausrüstung.
  • Der herumfliegende Holzstaub kann durch die Hitzeentwicklung Feuer fangen.

Und damit sind wir auch schon bei den Nachteilen angelangt: Sie können natürlich auch mit der Flex Holz sägen. Es hat aber einen bzw. mehrere Gründe, dass man dafür gewöhnlich doch eher eine Säge benutzt:

  • Erstens fliegen nicht so enorm viele Staubpartikel durch die Luft, die Schutzkleidung erfordern.
  • Zweitens entzünden sich die Staubpartikel und Späne nicht so schnell.
  • Drittens reißt Ihnen die Wucht beim Schneiden von faserigem Holz unter Umständen die Maschine aus der Hand.

Sollten Sie mit Ihrem Winkelschleifer Holz sägen wollen, achten Sie bei der Trennscheibe bitte darauf, dass sie so wenige Zähne wie möglich hat. Denn Holz ist faserig, und in den harten Fasern verfängt sich die Zahnung. Bei einer Trennscheibe mit vielen Zähnen kann es Ihnen daher den Trennschleifer aus den Händen reißen – das ist ein hohes Sicherheitsrisiko.

Es gibt auch dafür Modelle mit entsprechendem Durchmessern (zum Beispiel Ø 115 mm oder Ø 125 mm). Hier können Sie sich so eine Trennscheiben-Sägeblatt* im Detail ansehen. Warum es besser ist, mit weniger Zähnen zu flexen, wird unter anderem in nachfolgendem Video erklärt:

Video zum Sägen von Holz mit dem Winkelschleifer

Holz sägen mit der Trennscheibe: Diese Schutzausrüstung wird benötigt

Vor herumfliegenden Holzspänen schützen Sie sich und Ihre Werkstatt mit einer Schutzhaube. Die keinen Hauben werden auf den Winkelschleifer montiert, die Haube sollte also für Ihr Gerät geeignet sein. Da beim Trennschleifen viel Staub entsteht, sollten Sie unter einem entsprechenden Abzug in der Werkstatt arbeiten, alternativ im Freien.

Tragen Sie eine Staubschutzmaske. Ihre Hände schützen Sie vor herumfliegenden und heißen Holzpartikeln, indem Sie Handschuhe tragen. Eine Schutzbrille verhindert, dass Sie Staub in die Augen bekommen.

Auch wenn die Hersteller für Winkelschleifer und Zubehör in den letzten Jahren immer wieder versucht haben, eine für das Schneiden von Holz geeignete Trennscheibe auf den Markt zu bringen: Holz sägt man besser mit der Säge. Die Flex sollte dafür nur in absoluten Ausnahmefällen verwendet werden. Wenn, dann sollte es ein Sägeblatt mit drei Zähnen sein, wie zum Beispiel dieses hier*.

Letzte Aktualisierung: 27.09.2021, Bilder von amazon.de

Schritt-für-Schritt Anleitung zum Holz sägen mit dem Winkelschleifer

  • 1. Schritt: Trennscheibe besorgen, die explizit für das Schneiden von Holz geeignet ist (zum Beispiel diese Scheibe*).
  • 2. Schritt: Standardscheibe aus der Maschine nehmen.
  • 3. Schritt: Trennscheibe/Cutter für Holz einsetzen (Laufrichtung beachten).
  • 4. Schritt: Mit der Mutter sichern.
  • 5. Schritt: Schutzausrüstung anlegen (Brille, Kappe, Gehörschutz, Handschuhe).
  • 6. Schritt: Nach draußen gehen oder unter eine Absaugeinrichtung gehen.
  • 7. Schritt: Holzstück auf dem Werktisch mit Schraubzwingen befestigen.
  • 8. Schritt: Mit der Flex kontrollierten Schnitt setzen.

Im folgenden habe ich eine mögliche Trennscheibe für Holz abgebildet – wie gesagt, achten Sie auch die Laufrichtung und eine adäquate Schutzausrüstung beim Sägen:

AFASOES Holz Sägeblatt Für Winkelschleifer...*
  • 【Hoher Kohlenstoffstahl Qualitätsmaterial】:Trennscheibe aus Hohe Härte und hoher Kohlenstoffstahl.Es ist silber. Guter Verschleißfestigkeit und langer Lebensdauer. Profi Qualität für den beruflichen Dauereinsatz, guter Verschleißfestigkeit und langer Lebensdauer.

Letzte Aktualisierung: 27.09.2021, Bilder von amazon.de


Ähnliche Beiträge